Vorträge zur Suizidprävention
Tagung der 39. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention
Workshops zur Suizidprävention

DGS-Herbsttagung

Die 39. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention (DGS) fand vom 7. Bis 9. Oktober im Stuttgarter Rathaus und im Jungen Ensemble Stuttgart (JES) unter dem Tagblattturm statt. Ausgerichtet wurde die Tagung vom Furtbachkrankenhaus, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, das in diesem Jahr sein 15-jähriges Jubiläum am Standort in der Furtbachstrasse feiert. Veranstalter waren neben der DGS und dem Furtbachkrankenhaus die Landeshauptstadt Stuttgart, Referat Allgemeine Verwaltung und Krankenhäuser. Finanziell unterstützt wurde die Tagung auch von der Robert-Bosch-Stiftung.

Die Tagung zog fast 400 Teilnehmer an, die ein Programm aus Vorträgen, Workshops und einer Theateraufführung am Sonntagvormittag nach Stuttgart führte. Die Teilnehmer kamen aus ganz Deutschland, aber auch aus dem benachbarten Ausland. Thematisch standen die Gesprächsführung mit suizidalen Menschen und die besondere Bedeutung der Beziehung in der Suizidprävention im Mittelpunkt, beides sind auch besondere Interessen in der therapeutischen Arbeit im Furtbachkrankenhaus. Die Themen wurden von Fachleuten aus dem In- und Ausland in Hinblick auf verschiedene Alters- und Risikogruppen (Junge Menschen, Ältere, Suchtkranke, Depressive), auf verschiedene Interventionsmöglichkeiten (persönlich, am Telefon, im Internet), und Rahmenbedingungen (Allgemeinkrankenhaus, Psychiatrisch-psychotherapeutische Klinik, Tagesklinik, Altenheim) erörtert. Daneben wurde in einem Eröffnungsreferat der Stand der Suizidforschung dargestellt, und der aktuelle Stand des Nationalen Suizidpräventionsprogramms für Deutschland (NaSPro) referiert, einer bedeutsamen Initiative der DGS. Am Sonntag fand die Tagung im JES unter dem Tagblattturm statt, wo neben Vorträgen auch die aktuelle Inszenierung „Werther – ziemlich frei nach Goethe“ aufgeführt wurde. Eine anschließende Diskussion mit Fachleuten, Dramaturg, Regisseur und den Schauspielern der Inszenierung beendete die Tagung.

Auch die Medien begleiteten die Tagung, im Lokalfernsehen L-TV wurde ein Bericht in „Tagesaktuell“ am 7. Oktober 2011 gesendet, das Stuttgarter Amtsblatt berichtete in seiner Ausgabe am 6. Oktober über die Tagung. Es ist auch geplant, im kommenden Jahr ein Themenheft der Zeitschrift „Suizidprophylaxe“ den Beiträgen der Tagung zu widmen. Nähere Informationen über die DGS können über die homepage (www.suizidprophylaxe.de) eingeholt werden.

Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention